Das digitale Wartezimmer.

Wartezimmer-App für 19,90 €/Monat. 30 Tage kostenlos testen.

Wie funktioniert Dr.wait?

Deine Patienten
Deine Praxis
Deine Agenda

06:30 Uhr
Noch 30 Minuten bis zur Öffnung der Praxis Dr. Sannah Carney um 07:00 Uhr. Durch die eingestellte Vorlaufzeit trudeln schon die ersten Patienten über die Dr.wait App in die Warteliste. Alle geplanten Termine befinden sich schon in der Warteliste.
06:40 Uhr
Lauras Wecker klingelt. Das mit der Arbeit wird heute nichts - starke Halsschmerzen. Laura weiß, dass ihre Hausarztpraxis Dr. Sannah Carney das digitale Wartezimmer von Dr.wait einsetzt.
Sie packt ihr iPhone aus, öffnet Dr.wait und setzt sich ins digitale Wartezimmer. Super, 5 Personen vor ihr sind noch dran und um ca. 07:50 Uhr soll ihr Termin beginnen.
06:55 Uhr
5 Minuten vor Beginn seines Termins taucht Julius als erster Patient an der Rezeption auf. Sein Handy zeigt: 0 Minuten Wartezeit, Terminbeginn: jetzt.
07:00 Uhr
Der Termin beginnt pünktlich und Dr. Sannah Carney verschiebt Julius nach "In Behandlung". Automatisch wird das nächste freie Behandlungszimmer für den Termin ausgewählt.
07:05 Uhr
Roland ruft die Praxis an und möchte heute zu Dr. Sannah Carney. Er hat noch nie von Dr.wait gehört, aber will die App gerne ausprobieren. MFA Rebecca nimmt ihn mit einem Klick aus dem PVS in die Warteliste auf.
07:06 Uhr
Roland erhält automatisch eine Einladung per SMS. Er installiert die App und akzeptiert seine Einladung. Und sofort sieht er seine Wartezeit: noch 65 Minuten.
07:12 Uhr
Anna erhält eine automatische Erinnerung per E-Mail, dass sie heute um 12:20 Uhr einen Termin bei Dr. Sannah Carney hat. In der E-Mail klickt sie auf "Jetzt warten" und wählt sich ins digitale Wartezimmer ein.
07:28 Uhr
Patricia betritt die Praxis und ihr Akku ist gerade leer. Da sie schon erschöpft ist, möchte sie in der Praxis warten. MFA Rebecca trägt sie per Hand in die Warteliste ein und verschiebt sie gleich als nächste Patientin, damit sie nicht so lange warten muss.
07:35 Uhr
Julius' Termin geht doch länger als geplant und außerdem wurde Patricia jetzt als nächste geplant. Alle nachfolgenden Termine werden automatisch nach hinten verschoben. Laura erhält eine Benachrichtigung, dass ihr Termin verspätet beginnt: um 08:20 Uhr.
07:40 Uhr
Julius' Termin ist zu Ende. Er muss noch kurz ins Labor zur Blutentnahme. Dazu schreibt Dr. Sannah Carney noch eine Notiz zum Patienten, die MFA kurz Bescheid weiß, um was es sich handelt.
07:45 Uhr
Inzwischen haben sich so viele Patienten in die Warteschlange gesetzt, dass es bis zum Schluss der offenen Sprechstunde um 14:00 Uhr schon vollständig verplant ist. Dr.wait zeigt das Wartezimmer als Voll an und lässt keine neuen Patienten zu.
14:30 Uhr
Ben merkt, dass er doch noch für morgen eine Krankschreibung braucht. Er öffnet Dr.wait auf seinem Android-Handy, merkt jedoch schnell, dass seine Hausarztpraxis Dr. Sannah Carney schon für heute geschlossen hat. Am nächsten Morgen wird ihn Dr.wait daran erinnern, sobald die Praxis wieder geöffnet hat.

Vorteile für Ihre Praxis

  • Ihre Patienten warten außerhalb der Praxis.
  • Ihre Patienten werden durch Benachrichtigungen über ihre aktuelle Wartezeit informiert und kommen rechtzeitig zum Termin.
  • Ende-zu-Ende Verschlüsselung der Patientendaten.
  • Schreiben Sie Ihren Patienten im digitalen Wartezimmer (Live-Chat).
  • Manuelle und automatisierte Warteschlangen
  • Bis zu 10 Warteschlangen gleichzeitig.
  • Unbegrenzt Einladungen an Patienten verschicken (SMS/E-Mail)
  • Jederzeit kündbar.
  • 30 Tage kostenlos ohne Kreditkarte testen.
19,90 €
Pro Arzt im Monat

Jetzt registrieren und 30 Tage kostenlos die Wartezimmer-App in Ihrer Praxis einsetzen. Für weitere Fragen über das digitales Wartezimmer ist Dr.wait über business@drwait.de erreichbar.

Ihr digitales Wartezimmer - einfach und sicher.

Erstellen Sie jetzt Ihr digitales Wartezimmer und verwalten Sie Ihre Patienten in Echtzeit. Jetzt registrieren und für 30 Tage kostenlos testen.

Revolutionär geplant.

Terminverwaltung für 19,90 €/Monat

Donnerstag, 18 November 2021

10 mal im Jahr besucht jeder durchschnittlich in Deutschland einen Arzt. 10 mal pünktlich ankommen, einen Platz im Wartezimmer einnehmen und warten. Eingeschlossen zwischen schniefenden Kindern und nervösen Wartenden treffen sich ein paar Blicke im Raum; ob der Gegenüber was hochansteckendes im Rachen trägt? Wie lange man genau warten muss, ist ungewiss. Vielleicht 10 Minuten, vielleicht das Zehnfache? Eigentlich wäre es super, nie wieder warten zu müssen und die verlorene Zeit für etwas Sinnvolles zu nutzen — den Einkauf erledigen, bei Krankheit länger im Bett bleiben oder doch noch die spätere U-Bahn nehmen?

Für die medizinischen Fachangestellten erfordert es viel Feingefühl und Planungsaufwand, die richtige Balance zwischen Wartezeit und der Dringlichkeit der Patienten zu entscheiden. Was passiert, wenn etwas Ungeplantes dazwischen kommt oder ein Termin doch länger als 15 Minuten dauert? Gibt es eine einfache Möglichkeit, alle nachstehenden Termine um 30 Minuten zu verschieben? Oft hilft es nur noch, den Hörer in die Hand zu nehmen und alles händisch zu organisieren. Welcome to the 90’s!

Mit dem Ziel, die Gleichung “Wartezeit = 0” wahr werden zu lassen, wurde das Startup Dr.wait ins Leben gerufen. Dr.wait ist eine Applikation für Praxen und Patienten. Es gibt drei Gründe, Wartezeiten mit dem digitalen Wartezimmer Dr.wait in der Praxis abzuschaffen:

Transparenz & Flexibilität

Eine Telefonumfrage 2019 hat folgende Wartezeiten ans Licht gebracht:

Das sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus. In 70% (bei Privatversicherten 81%) der Fällen beträgt die Wartezeit weniger als 30 Minuten. Bezieht man aber mit ein, das ein Arztbesuch in Deutschland im Schnitt 7,6 Minuten dauert, müssen viele Patienten um ein vielfaches länger warten als ihr eigentlicher Termin dauert. Noch ärgerlicher wird es für Patienten, wenn die Wartezeit nicht abzuschätzen ist.

Dr.wait bringt den Patienten und Mitarbeitern volle Transparenz. Alle Wartenden wissen, welche Nummer sie in der Warteschlange haben und wie lange sie noch warten müssen. Medizinische Fachangestellte haben mit Dr.wait die richtigen Tools zur Hand, um Änderungen in der Wartezeit leicht zu verwalten. Die Daten aller Abläufe werden anonymisiert und in aggregierter Form der Praxis zu Analysezwecken bereitgestellt. Dadurch erhalten Praxen einen tiefen Einblick in ihre Prozesse. Auf Basis dieser Erkenntnisse können Praxen beispielsweise Änderungen vornehmen mit dem Ziel, eine effizientere patienten- und mitarbeiterfreundliche Praxis zu werden.

Kein Wartezimmer

Ein Wartezimmer ist ein idealer Ort für Erreger, sich auszubreiten und andere Menschen anzustecken. Auch steigen die Mietpreise pro Quadratmeter Jahr für Jahr. Das ehemalige Wartezimmer kann als zusätzliches Behandlungszimmer oder Labor dienen.

Kein Wartezimmer zu brauchen bedeutet weniger Ansteckungen der Patienten untereinander, ein Zimmer mehr zur freien Nutzung und pünktliche Patienten, egal ob ihr Termin zur vereinbarten Zeit stattfindet oder verschoben wurde.

Zeit sinnvoll nutzen

Ob von Zuhause aus oder noch kurz in der Stadt kleine Besorgungen erledigen, das Warten sollte eine passive Angelegenheit sein, die nebenbei stattfindet. Auch Praxisangestellte können mit Dr.wait effizienter und flexibler arbeiten. Durch die direkte Verbindung zu wartenden Patienten müssen weniger Telefonate geführt werden um die Warteschlange zu managen und die Zeit kann für wichtige Aufgaben zu nutzen.

Was passiert in der Testphase?

Dr.wait besteht aus drei Komponenten: der Patienten-App, der Verwaltungssoftware für die Praxis und optional einer Informationsanzeige. Um eine reibungslose Integration zu ermöglichen, besteht die Testphase aus mehreren Schritten:
  1. Im ersten Schritt wird die Verwaltungssoftware getestet. Hier wird die Warteschlange gemanagt und die einkommenden Patienten können über die Informationsanzeige die aktuelle Wartezeit und Länge der Warteschlange einsehen.
  2. Wenn alle Abläufe im ersten Schritt fehlerfrei funktionieren, kommt im zweiten Schritt die Patienten-App zum Einsatz. Hier können die Patienten die Praxis nach der Anmeldung wieder verlassen und nehmen ihre Wartezeit auf dem Smartphone mit.
  3. Im dritten Schritt können die ersten Patienten sich von zuhause aus mit der Patienten-App anmelden und warten.

Diese drei Schritte ermöglichen eine unkomplizierte Einführung vom digitalen Wartezimmer, ohne dabei den Ablauf der Praxis zu stören. Da die Warteschlange von der Rezeption verwaltet wird, müssen nicht alle Patienten die App benutzen. Die Testphase wird eng mit einem Mitarbeiter von Dr.wait begleitet und auf die jeweilige Praxis abgestimmt um eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen.

Ausblick: über das digitale Wartezimmer hinaus

Die Verwaltung der Wartezeiten ist nur der erste Schritt in Richtung digitaler Praxis. Dr.wait ermöglicht Praxen, die effizienteste mitarbeiter- und patientenfreundlichste Praxis der Welt zu werden.

Vor, während und nach der Behandlung ist sehr viel Kommunikation zwischen den Patienten und der Praxis nötig. Durch einen direkten Kommunikationskanal zwischen Patienten und Praxis wird die Terminverwaltung einfacher (kein kurzfristiges Versäumen der Termine), aber auch die Zeit während der Behandlung sollte besser genutzt werden.

Mehr Zeit für die Patienten bietet mehr Zeit für die Anamnese und damit auch für das Wohlbefinden der Patienten.

Arztbesuche sind immer stressig. Keiner mag es, Zeit fürs Warten zu verbrauchen — selbst wenn es für etwas Schönes ist wie Freunde treffen. Auf etwas zu warten, auf das eigentlich niemand Lust hat — nicht mal Ärzte gehen gerne zum Arzt — muss zu einer Tätigkeit der Vergangenheit werden. Die gesparte Zeit wird wahrscheinlich nicht dazu ausreichen, um ein Medizinstudium komplett abzuschließen, aber ein Arztbesuch der Zukunft wird deutlich entspannter und zufriedenstellender ausfallen — für Patient und Praxis.